ADAC Rallye Deutschland - GRIEBEL Marijan / WINKLHOFER Pirmin (GER) - Škoda Fabia R5 evo

Rallye Weiz - TEUFEL Arnold / SCHUEN Walter (AUT) - Audi S1

Rallye du Chablais - CRETIEN Jeremy / ROUCHOUZE Xavier (FRA) - Skoda Fabia R5

Critérium Jurassien - SCHMIDLIN Ruedi / GÖTTE Erich (CHE) - Ford Fiesta S2000

Rebenland Rallye - ROSENBERGER Kris / ETTEL Christina (AUT) - Porsche 997 GT3

Jänner Rallye - RIGLER Gerald / HEIGL Jürgen (AUT) - Ford Fiesta R5

ADAC Rallye Deutschland - BEDORET Sébastien / WALBRECQ Thomas (BEL) - Škoda Fabia R5 evo

Rallye Weiz - KEFERBÖCK Johannes / MINOR Ilka (AUT) - Škoda Fabia R5

Rallye du Chablais - AUBORT Patrick / DOS SANTOS Bruno (CHE) - Renault Clio RS

Critérium Jurassien - RÖTHLISBERGER Alain / JUNOD Sarah (CHE) - Ford Escort

Rebenland Rallye - MURADORE Rino / PONTONI Mauro (ITA) - Ford Escort RS2000

Jänner Rallye - AIGNER Gerhard / TOMASINI Martin (AUT) - Skoda Fabia R5

ADAC Rallye Deutschland - GREENSMITH Gus / EDMONDSON Elliott (GBR) - Ford Fiesta WRC

Rallye Weiz - HADOLT Erwin / HOFER Leo (AUT) - Subaru Impreza WRX STi

Rallye du Chablais - NICOLAS Gérard / METRAL Laurent (CHE) - Ford Focus WRC

Critérium Jurassien - RAPPAZ Joël / LATHION Gaëtan (CHE) - Ford Fiesta R5

Rebenland Rallye - NEUBAUER Hermann / ETTEL Bernhard (AUT) - Ford Fiesta R5

Jänner Rallye - STEINBOCK Markus / PÖTSCHER Markus (AUT) - Hyundai i20 R5

Rallye Liezen 2016

Rallye du Chablais 2017

GILLET Olivier / DERIAZ Jean (SUI) - Porsche 911 997 GT3

ADAC Rallye Deutschland

Rallye Weiz - NEUBAUER Hermann / ETTEL Christina (AUT) - Ford Fiesta R5

Rallye du Chablais - GILLET Olivier / HELFER Fred (CHE) - Porsche 911 997 GT3

Critérium Jurassien - VALLICCIONI Marc / CARDI Marie-Josée (FRA) - BMW M3

Rebenland Rallye - WAGNER Julian / STEIN Anne Katharina (AUT) - Skoda Fabia R5

Jänner Rallye - BAUMGARTNER Alexander / WIESINGER Alexander (AUT) - VW Käfer 1303 S

ADAC Rallye Deutschland - TÄNAK Ott / JÄRVEOJA Martin (EST) - Toyota Yaris WRC

Rallye Weiz - RAITH Kevin / WÖGERER Christoph (AUT) - Peugeot 208 T16 R5

Rallye du Chablais - CARRON Sébastien / REVAZ Lucien (CHE) - VW Polo R5

Critérium Jurassien - ZINGG Géraud / MACHOUD Mandalie (CHE) - Skoda Fabia S2000

Rebenland Rallye - CERNY Jan / CERNOHORSKY Petr (CZE) - Skoda Fabia R5

Jänner Rallye - KEFERBÖCK Johannes / MINOR Ilka (AUT) - Skoda Fabia R5

ADAC Rallye Deutschland - ASTIER Raphaël / VAUCLARE Frédéric (FRA) - Hyundai i20 R5

Rallye Weiz - LÁSZLÓ Zoltán / BAUMGARTNER Péter (HUN) - Ford Fiesta Proto

Rallye du Chablais - BERARD Eddy / RAUSIS Frédéric (CHE) - BMW M3

Critérium Jurassien - BALLINARI Ivan / PAGANI Giusva (CHE) - Skoda Fabia R5

Rebenland Rallye - LOVASZ Pál / KÜRTI Támas (HUN) - Hyundai I20 R5

Jänner Rallye - STITZ Bernhard / BACHMAYER Harald (AUT) - Mitsubishi Lancer Evo VI

Best of myrally.ch

Zauberhafte Begleitung, danke Traumfrau
Unvergessen natürlich die vier Rallyes in Begleitung von meinem Schatz Corinna, meiner Traumfrau und wahren Liebe, for ever! Du hast meine Gefühle, mein Herz und meine Liebe für immer für dich gewonnen. Wie hast du kürzlich gesagt als du Fotos von der Rallye du Chablais angeschaut hast: Es war so schön! Oh ja, wie recht du hast mein Schatz. Ich werde auf dich warten bis du soweit bist, ich warte auf meine wunderbare Traumfrau, weil ich dich so sehr liebe.
Ein Rückblick von meinem ersten Rallyebesuch 2011 bei der Rally Ronde del Ticino bis zum heutigen Tag. WRC - Veranstaltungen in Sweden, Finland, Wales, Monte Carlo und Deutschland, ERC - Rallyes in der Schweiz, Österreich und Italien. Dazu einige lokale Rennen in Frankreich und Italien, seit 2015 in der Schweiz und 2016 in Österreich als akkreditierter Fotograf mitten drin statt nur dabei.

Rallye du Valais 2019

Oliver Burri gewinnt die 60. Rallye du Valais

Rallye Deutschland 2019

Dritter Sieg in Folge für Ott Tänak
Ott Tänak gewinnt die Rallye Deutschland zum dritten Mal in Folge und führt dabei einen Toyota-Dreifachsieg an, WM-Rivalen Ogier und Neuville lassen Federn. Totaler Toyota-Triumph bei der Rallye Deutschland: Ott Tänak hatte am Sonntag im Ziel nach 19 Wertungsprüfungen über 344,04 Kilometer 20,8 Sekunden Vorsprung vor seinem Teamkollegen Kris Meeke. Dritter wurde mit 36,0 Sekunden Rückstand Jari-Matti Latvala im dritten Toyota. Für Tänak war es der fünfte Sieg in dieser Saison und insgesamt beim 102 WRC-Start der elfte Triumph. Mit diesem machte der Este auch einen großen Schritt in Richtung Fahrer-Weltmeisterschaft 2019. Da seine Titelrivalen Thierry Neuville (Hyundai) und Sebastien Ogier (Citroen) nach Problemen nicht über die Plätze fünf und acht hinaus kamen, hat Tänak vier Rallyes vor dem Saisonende mit 205 Zählern 35 Punkte Vorsprung auf Neuville und 42 Punkte Vorsprung auf Ogier.

Rallye Weiz 2019

Männer ohne Nerven bei der Rallye Weiz!
In einem unfassbaren Sekundenkrimi setzte sich der Oberösterreicher Julian Wagner gegen den dreifachen Weiz-Sieger Hermann Neubauer durch und feierte seinen ersten Sieg in der Oststeiermark. Mehr als 30.000 Zuschauer sahen eine tolle Premiere als Europameisterschaftslauf der FIA. Wir sind EM! So hieß diesmal die Überschrift für diesen Rallyeklassiker, der in der steirischen Bezirkshauptstadt Weiz zur Durchführung gelangte. Veranstalter war wieder der Rallye Club Steiermark mit seinem gesamten Funktionärsstab.
Neben der gelungenen Premiere zu FIA European Historic Sporting Rally Championship zählte die Rallye Weiz 2019 auch zum vierten Mal als Lauf zur FIA European Rallye Trophy, als fünfter Lauf zur heimischen Rallyemeisterschaft und zu den Cups der AMF, dann zur Austrian Rallye Challenge und zum M1 Rallye Masters.

Rallye du Chablais 2019

Carron im Polo eine Klasse für sich
Was für eine Vorstellung des 41-jährigen Wallisers bei seiner Rückkehr in die Schweizer Rallye-Meisterschaft! Schon nach den sechs Sonderprüfungen der ersten Etappe vom Freitag lag der von seinem Freund Lucien Revaz navigierte Sébastien Carron mit einem erstmals auf Schweizer Boden erlebten Volkswagen Polo R5 mehr als eine Minute vor Jérémie Toedtli im schnellsten Skoda Fabia R5. Ab der SP5 an dritter Position liegend, musste Michaël Burri seinen Skoda Fabia sechs Kilometer vor dem Ziel der letzten SP mit einem gebrochenen Querlenker an der rechten Vorderachse am Streckenrand abstellen. So kam der zwei Tage lang blasse Titelverteidiger Ivan Ballinari, der sich diesmal im Skoda Fabia nicht so wohl fühlte wie sonst, mit anderthalb Minuten Rückstand auf Toedtli unverhofft zum dritten Platz.

Critérium Jurassien 2019

Ivan Ballinari siegt nach tollem Duell
Das spannende Duell der beiden Skoda-Piloten Ivan Ballinari und Michaël Burri dauerte ab der ersten Prüfung am Freitagabend bis zur letzten SP vom Samstag. Nachdem der Lokalmatador und Vorjahrssieger die erste Bestzeit hingelegt hatte, konterte der Meister auf der zweiten SP. Mit zu weichen Reifen für die 29,12 km lange Prüfung büsste der Bernjurassier fast 13 Sekunden auf den Tessiner ein. Grégoire Hotz, der hier unbedingt gewinnen wollte, um seine Titelchancen nach dem dritten Platz vom Pays du Gier wieder zu verbessern, war zu diesem Zeitpunkt schon aus dem Rennen. Der achtfache Meister touchierte mit seinem Skoda in einer schnellen Dorfpassage das Trottoir und musste mit zwei kaputten Felgen und verbogener Aufhängung aufgeben.

Rebenland Rallye 2019

Ex-Meister Neubauer schlug zurück
Mit seinem zweiten Triumph bei der Rebenland Rallye in Leutschach machte der Salzburger Hermann Neubauer seinen Ausfall vom Saisonstart wett. AuftaktsiegerJulian Wagner holte Platz zwei und verteidigte die Gesamtführung in der Staatsmeisterschaft / Der Steirer Günther Knobloch wurde Dritter. Mit seinem zweiten Sieg im Rebenland (nach 2016) machte der Salzburger Hermann Neubauer (Ford Fiesta R5) nicht nur sich und sein ZM Racing Team glücklich, sondern die Österreichische Rallye-Staatsmeisterschaft spannend. Denn nur durch seine Klasseleistung (Neubauer holte von 16 möglichen 13 SP-Bestzeiten) bremste der Ex-Meister den Erfolgsrun des ebenfalls wieder sehr stark agierenden Oberösterreichers Julian Wagner.

Jänner Rallye 2019

Julian Wagner deklassierte das übrige Feld
Eine der schwierigsten Jännerrallyes aller Zeiten fand mit dem 23-jährigen Sensationsmann aus Mauthausen auch einen Sieger, der in die Geschichte dieser Traditionsveranstaltung eingehen wird – Er gewann seine erste Rallye mit einem Skoda Fabia R5 mit über acht Minuten Vorsprung auf den Zweitplatzierten Gerald Rigler bzw. über neun Minuten auf den Drittplatzierten Gerhard Aigner.
Im Mittelpunt des heimischen Motorsportgeschehens stand an diesem Wochenende die bereits 34. Auflage der LIETZ SPORT Jännerrallye mit Start und Ziel in Freistadt. Erfreulich für das Veranstalterteam  des Rallyeclub Mühlviertel war der Umstand, dass es so wie im Jahre 2015 wieder eine echte Winterrallye mit heftig viel Schnee und Eis wurde.

Rallye W4 2018

Premierensieg beim Rallye-W4-Debüt
Ex-Staatsmeister Hermann Neubauer feierte bei der ersten Rallye W4 seinen ersten Sieg im Waldviertel / 10.000 Zuschauer sorgten für eine tolle Stimmung,  ein dramatischer Verlauf für eine hochspannende Veranstaltung. Die erste Rallye W4 ist geschlagen. Die Organisatoren der Initiative Rallye W4 rund um deren Frontman Christian Schuberth-Mrlik können auf eine überaus gelungene Veranstaltung zurückblicken und daher eine höchst zufriedene Bilanz ziehen. Die Rallye, welche an Stelle der nicht mehr weitergeführten Traditionsveranstaltung Rallye Waldviertel ins Leben gerufen wurde und deshalb heuer hinsichtlich eines nächstjährigen Staatsmeisterschafts-Events unter penibler Beobachtung durch die Austrian Motorsport Federation (AMF) stand, ging unter besten äußeren Bedingungen ohne Probleme über die Bühne.

Rallye du Valais 2018

Basso vor Burri & Burri
Nur der Italiener Giandomenico Basso vermochte sich beim Rallye du Valais vor den stark fahrenden Olivier Burri zu setzen. Sein Sohn Michäel Burri wurde Dritter und Ivan Ballinari (alle auf Skoda Fabia R5) sicherte sich souverän seinen ersten SM-Titel. In der Junior-SM führte der Einheimische Jo Michellod nach Abschluss der ersten Etappe mit rund 30 Sekunden Vorsprung auf Thomas Schmid. Die Entscheidung zugunsten des Ostschweizers fiel auf der ersten Prüfung vom Samstag. Der Walliser flog auf der SP Anzère 1 in den Wald, worauf der in der SM-Tabelle führende Thomas Schmid als Meister feststand. Mit dem Sieg in der Juniorwertung und Rang 2 hinter dem Niederländer Van der Marel auf Opel Adam in der Klasse R2 ist Schmids zweiter SM-Titel in einer Saison (nach der Berg-SM Junior) wohlverdient.

Rallye Deutschland 2018

Sieg für Toyota-Pilot Ott Tänak
Ott Tänak gewinnt den deutschen Lauf der Rallye-Weltmeisterschaft vor Hyundai-Pilot Thierry Neuville und Toyota-Teamkollege Esapekka Lappi. Tänak hat die Rallye Deutschland zum zweiten Mal in Folge gewonnen. Nach seinem Triumph für M-Sport im vergangenen Jahr siegte er 2018 im Toyota Yaris WRC.
Platz zwei bei der Rallye Deutschland 2018 ging an Thierry Neuville, der damit seinen Vorsprung in der Meisterschaft auf 23 Punkte ausbaute. WM-Rivale Sebastien Ogier betrieb nach einem Reifenschaden am Samstag mit Platz vier und dem Sieg auf der Power Stage Schadensbegrenzung. Den letzten Podestplatz ergatterte Tänaks Teamkollege Esapekka Lappi. Dani Sordo und Jari-Matti Latvala, die beide auf Podestkurs lagen, schieden nach WP16 aus.

Rallye du Chablais 2018

Triumph für das Ehepaar Schneeberger
In Abwesenheit von SM-Leader Ivan Ballinari stritten sich Fahrer um den Sieg beim Rallye du Chablais, die noch nie ganz vorne lagen. Nach dem Ausfall von Cédric Althaus und Mike Coppens siegten Steeves und Isabelle Schneeberger im Ford Fiesta R5.
Die Podestplätze schienen bezogen, als dem belgischen Beifahrer von Coppens, Renaud Jamoul, ein folgenschwerer Irrtum unterlief. Auf dem Zuschauerrundkurs von Collonges drehte das Duo eine Runde zu wenig und musste daher laut Reglement disqualifiziert werden. Ebenso unerwartet kam der von Yokohama Schweiz geförderte Joël Rappaz mit Gaëtan Lathion (als Copilot Schweizer Rallye-Meister Junior 2017) zum zweiten Platz. Der mit Schweizer Lizenz fahrende Korse Marc Valliccioni powerte seinen Porsche GT3 zum dritten Gesamtrang vor Jean-Marc Salomon (Fiesta R5) und R2-Klassensieger Aurélien Devanthéry (Peugeot 208).

Criterium Jurassien 2018

Critérium Jurassien: Erster Sieg von Michael Burri
Ivan Ballinari und Lokalmatador Michaël Burri lieferten sich bei Critérium Jurassien das erwartete Duell. Am Ende feierte Burri seinen ersten Gesamtsieg, während „Bally“ die Führung in der Schweizer Rallye-Meisterschaft ausbaute. Praktisch unangefochten eroberte Nicolas Althaus den dritten Gesamtrang, womit die Marke Skoda beim ersten Triumph auf Schweizer Boden gleich zu einem Dreifacherfolg kam. Einen tollen Dreikampf lieferten sich auch Daniel Sieber, Ruedi Schmidlin und Joël Rappaz in der 2000-Klasse. Rückkehrer Sieber führte bei seinem ersten Start mit einem solch agilen Auto, das ihm sichtlich Spass machte, von Anfang an. Ruedi Schmidlin, der seit Valais 2016 seinerseits nie mehr im Ford Fiesta S2000 von Copilot Erich Götte sass, liess sich jedoch nicht abschütteln und rang ihm sogar eine Bestzeit (plus eine weitere ex-aequo) ab.

Rebenland Rallye 2018

Niki Mayr-Melnhof gewinnt Rebenland Rallye
Die 7. Auflage der Rebenland-Rallye war nach Aussagen der Piloten die schwierigste in ihrer noch jungen Geschichte. Schlamm, Dreck und eisige Passagen am ersten Tag sowie intensiver Regen, Schnee und schlechte Sicht am zweiten Tag verlangten den Protagonisten alles ab. Nach dem Unfall von Serien-Champion Raimund Baum-schlager am Ende des 1. Tages, übernahm Niki Mayr-Melnhof im Ford Fiesta R5 die Führung und baute diese kontinuierlich aus.
Am Ende siegte der Steirer klar vor Cerny und Grössing. So bedurfte es am Ende noch eines Hasardier-Akts, um hinter dem späteren überlegenen Sieger Mayr-Melnhof und dem Zweiten Jan Cerny aus Tschechien (Ford Fiesta R5) den dritten Platz um eine einzige(!) Sekunde vor dem Ungarn Andras Hadik ins Ziel zu retten.

Rally Sweden 2018

Neuville gewinnt die WRC Rallye Schweden
Hyundai-Pilot Thierry Neuville hat die Rallye Schweden, zweiter Lauf der Rallye-Weltmeister-schaft 2018 gewonnen. Der Belgier hatte bei der einzigen Schnee-Rallye der Saison nach 19 Wertungsprüfungen über insgesamt 314,51 Kilometer einen Vorsprung von 19,8 Sekunden auf Craig Breen (Citroen). Dritter wurde Andreas Mikkelsen (Hyundai, +28,3 Sekunden).
Die Vorjahressieger von Toyota konnten das Vorhaben, der Erfolg aus dem Jahr 2017 zu wiederholen, nicht in die Tat umsetzen. Bester Fahrer eines Yaris WRC war Esapekka Lappi auf Rang vier. Sebastien Ogier (Ford) erlebte nach seinem Sieg zum Saisontauftakt eine extrem schwierige Rallye Schweden und gewann nach einem Taktikkniff lediglich vier Punkte in der Powerstage.

Rallye Waldviertel 2017

Baumschlager zum 14. Mal Staatsmeister!
Das Herzschlagfinale in der österreichischen Rallye-Staatsmeisterschaft ist am Samstag in Fuglau zugunsten von Raimund Baumschlager ausgegangen! Neubauer war als Führender in diese Rallye und mit 0,8 Sekunden Vorsprung in diese allerletzte Prüfung der Saison gegangen. Rund einen Kilometer vor dem Ziel sorgte aber primär der Bruch einer Antriebswelle an seinem Wagen dafür, dass Baumschlager nach gesamt 125 Sonderprüfungskilometern noch um 5,4 Sekunden an ihm vorbeizog. Niki Mayr-Melnhof war mit seinem Citroen DS3 mit Außenseiterchancen in die Titelentscheidung gegangen, wurde im Rennen wie auch in der Meisterschaft Dritter.

Rallye du Valais 2017

Basso siegt nach Favoritensterben
Nach dem Ausfall der beiden führenden Kevin Abbring und Oliver Burri auf derselben Prüfung holte der in der Tour European Rallye siegreiche Italiener mit seinem Hyundai i20 R5 den Sieg bei der grössten Schweizer Rallye. Bis zum Start der elften Sonderprüfung, der dritten am Samstagmorgen, baute Kevin Abbring die Führung auf Olivier Burri auf 39,6 Sekunden aus. Auf der berüchigten SP Les Cols, mit 32,75 km die längste der Rallye, kam es zum Umsturz an der Spitze. Da auch der drittplatzierte Tscheche Jaroslav Orsak (Ford Fiesta R5) ausschied, rückten der Belgier Bernd Casier und Michael Burri (beide Ford Fiesta R5) am Nachmittag auf die Ränge 2 und 3 vor.

Skoda Rallye Liezen 2017

Baumschlager gewinnt mit dem VW Polo R WRC
Die 4. Ausgabe der ŠKODA RALLYE LIEZEN war ein echtes Rallye-Fest, welches Teilnehmer und Fans gleichermaßen begeisterte. Der Gesamtsieg war Raimund Baumschlager (Co Pirmin Winklhofer) am Ende nicht zu nehmen. Gesamtrang zwei ging sensationell an „Local Hero“ Andreas Aigner, der als Veranstalter und Fahrer unterwegs war und angeleitet von Weltklasse-Co-Pilotin Ilka Minor ein Traumresultat erobern konnte. Einer der ganz starken internationalen Starter war der Italiener Giandomenico Basso (Hyundai i20 R5), der gemeinsam mit Co-Pilot Lorenzo Granai am Ende auf den dritten Gesamtrang fuhr.

Austrian Rallye Legends

Österreichs Historischer Rallye Festival ist startklar
Die vierte Ausgabe der Austrian Rallye Legends powered by ARBÖ ist startklar – rund 120 Teams werden Österreichs Historischen Rallye Event in Angriff nehmen. Am Freitag wird in der wunderbaren Pyhrn-Priel Region gefahren, um 13.50 Uhr erfolgt der Restart auf dem Stiftsvorplatz, hernach werden die Prüfungen Oberweng und Rundkurs Gleinkerau je zweimal gefahren. In der Servicezone in Spital können die Fans mit den Protagonisten plaudern und die legendären Autos aus nächster Nähe betrachten.

×